Clevere Provisorien

Clevere Provisorien

Genial einfach, einfach genial

genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik
genial einfach, einfach genial - Bollack Dentaltechnik

Genial einfach, einfach genial. Diese „Smile4Flex“ Provisorien aus Nylon, haben sich in unserem Labor zu einem echten Renner entwickelt. Zahnärzte und Patienten lieben sie. Das flexible Material schmiegt sie sich perfekt am Kiefer an und ist hypoallergen. Die grazile Basisgestaltung sorgt für hohen Tragekomfort, ganz ohne störende Metall Klammern. Diese Provisorien lassen wir günstig im Ausland herstellen. Kleiner Nachteil, wir haben 2 Wochen Lieferzeit und man kann sie nicht unterfüttern oder erweitern.

CLEARsplint

Bollack Dentaltechnik - CLEARsplint
Bollack Dentaltechnik - CLEARsplint
Bollack Dentaltechnik - CLEARsplint
Bollack Dentaltechnik - CLEARsplint

Für die schnellere Sofortversorgung, ist das „CLEARsplint“ Provisorium die richtige Wahl. Es besteht aus einem MMA-freien Thermoplast aus der Funktionsschienen-Therapie, ist ebenfalls hypoallergen und flexibel. Es lässt sich unterfüttern und erweitern und wird deshalb auch sehr gerne von unseren Kunden eingesetzt, vor allem wenn es schnell gehen muss.

Ganzkiefer Sofortversorgung

Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung
Ganzkiefer-Sofortversorgung

Bei ausreichendem Knochenangebot kann im Oberkiefer ab 6 Implantaten eine Sofortversorgung mit Sofortbelastung hergestellt werden. In diesem Fall kam die Patientin aus dem Ausland. Sie wurde montags operiert und musste donnerstags wieder wegfliegen. Wir hatten zur Vorbereitung artikulierte Modelle, damit war die Bisslage gesichert. Wir fertigten einen individuellen Abformlöffel mit Bissstops in Original-Bisslage. Damit konnten wir bei der Abformung auch gleich die Bissregistrierung durchführen.

Die verschraubte Lösung

Die verschraubte Lösung
Die verschraubte Lösung
Die verschraubte Lösung
Die verschraubte Lösung
Die verschraubte Lösung
Die verschraubte Lösung
Die verschraubte Lösung
Die verschraubte Lösung

Die verschraubte Lösung bietet optimale Voraussetzungen für eventuelle spätere Korrekturen. Zunächst darf die Konstruktion aber mindestens 6 Monate nicht abgenommen werden, bis der gesamte Knochenumbau abgeschlossen ist. Ein besonders schonendes OP-Verfahren sorgt für narbenfreies Gewebe und perfekte Gingiva Verhältnisse.

Neues Locator-System 1

Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1
Neues Locator-System 1

Bereits vor der offiziellen Markteinführung konnten wir dieses innovative Retentionselement in unserem Labor testen. Das neue Locator-F-Tx-System von Zest, ist ein geniales Verbindungssystem für festsitzende Zahnersatzversorgungen mit hervorragenden Eigenschaften. Ein Winkelausgleich bis zu 40° ist möglich, die Abstützung der Matritzen auf die Patritzen ist rein metallisch. Dadurch gibt es kein Abnutzen der Kunststoff-Retentionselemente bei abgewinkelten Implantaten, wie z.B. beim alten Locator-System. Damit könnte man im festsitzenden ZE-Bereich eventuell auf abgewinkelte Aufbauten verzichten. Das ist jedenfalls die Idee des Entwicklers.

Neues Locator-System 2

Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2
Neues Locator-System 2

Wir hatten dieses neue Retentionselement zum Test in ein Langzeitprovisorium eingebaut. Wir sehen hier aber echte Chancen, das Verfahren auch bei festsitzenden Keramikbrücken einzusetzen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.